Buchmacher beschuldigt "Astroturfing" mit einer Kundengruppe in der Lobby

Buchmacher beschuldigt "Astroturfing" mit einer Kundengruppe in der Lobby

10.05.2021 0 Von Andrzej Sikorski

Der Plan, die positive Seite des Wettens durch eine sorgfältig ausgewählte Gruppe von Kunden zu stärken, löste Kontroversen unter rassistischen Posts in sozialen Medien und Anschuldigungen der Ähnlichkeit mit umstrittenen „Astroturfing“-Kampagnen aus.

Im vergangenen Monat startete der Eigentümer von Ladbrokes, Enttain, mit Hilfe der CT Group, einem politischen Berater unter der Leitung von Lynton Crosby, dem ehemaligen Berater von Boris Johnson und Theresa May, eine Initiative namens Players' Panel.

Das Players' Panel, das kurze Artikel über Glücksspiele von Entain-Kunden veröffentlicht, sagt, es "gibt die Stimme des 99% den Menschen in Großbritannien, die gerne sicher und verantwortungsbewusst wetten - und oft unbemerkt bleiben."

Während die Beteiligung von Entain auf der Dashboard-Seite der Spieler enthüllt wird, erschien der Name des Unternehmens zunächst nicht auf seiner Facebook-Seite, auf der auch das Entain-Logo nicht zu sehen ist.

Der Einsatz für Glücksspielunternehmen ist derzeit hoch, da die Regierung die Wettbestimmungen überarbeitet hat und die Lobbyindustrie zu einem Wachstum geführt hat.

Lord Foster of Bath, Vorsitzender der Peers for Gambling Reform, sagte: „Natürlich gibt es Leute, die spielen, ohne verletzt zu werden.

„Aber wenn die Glücksspielindustrie Beispiele für solche Menschen fördern möchte, um weitere Einschränkungen ihrer Aktivitäten zu vermeiden, sollten sie offener sein, dass dies eine Branchenkampagne ist.

„Sie sollten auch erklären, wie sie versucht haben, die Bevölkerung auszuwählen, welche Personen sie als Beispiele verwenden werden.

"Die Glücksspieldebatte ist sehr komplex und die Branche würde im gegenwärtigen Umfeld gut abschneiden, wenn sie transparent und sorgfältig vorgehen würde."

Matt Zarb-Cousin, Direktor der Wettreformgruppe von Clean Up Gambling, schlug vor, dass das Players' Panel riskierte, eine Basisinitiative von Mitgliedern der Öffentlichkeit nachzuahmen.

„Es ist wie bei Kunstrasenkampagnen, die versuchen, ein Bild eines Sektors zu vermitteln, das sich von der Realität unterscheidet“, sagte er.

Die Crosb Group von CT y, die laut Entain beim Spielerpanel geholfen hat, wurde zuvor vom Guardian für ihre Beteiligung an "Astroturf" -Kampagnen auf Facebook enthüllt.

Die Mitarbeiter gaben an, dass sie Websites und Facebook-Seiten erstellt haben, die anscheinend unabhängige Online-Nachrichtenquellen mit Namen wie Why Electricity Matters, Reporting Jemen und Londoners for Transport sind, die verwendet werden könnten, um im Namen der Kunden der CT Group hochselektive Informationen zu verbreiten. Die CT-Gruppe äußerte sich dann nicht.

Entain sagte, dass er das Spielergremium direkt leitete und wies den Vorschlag zurück, dass die Gruppe die Merkmale einer Kunstrasenoperation trägt.

"Das Panel wurde von Enttain organisiert, aber die Ansichten des Panels sind völlig persönlich und freiwillig", sagte das Unternehmen.

Seit der Kontaktaufnahme mit Guardian hat das Unternehmen die Facebook-Player-Panel-Seite aktualisiert, um zu sagen, dass es sich um eine „Enttain-Initiative“ handelt.

Entain hinzugefügte Gruppenmitglieder wurden gefragt, ob sie sich beteiligen wollten und mussten sich freiwillig melden, ohne Zahlungen oder andere Vorteile zu erhalten. Die CT-Gruppe hat keine Bitte um Stellungnahme zurückgesendet.

Während die Initiative darauf abzielt, die besten Seiten des Glücksspiels zu präsentieren, warfen Social-Media-Beiträge von einem der Mitglieder des Players' Panel Fragen zur Sorgfaltspflicht von Entain bei der Überprüfung von Personen auf, die für die Lobbyarbeit der Industrie eingestellt wurden.

Eines der Panel-Mitglieder, ein Mann aus Leeds, hatte ein Profil: "Ich würde gerne denken, dass ich die Stimme eines normalen Kunden bin."

Aber seine Facebook-Seite enthüllte eine Liste von "Lieblingszitaten", die eine Reihe rassistischer und homophober Beleidigungen enthielten.

Enttain sagte, es habe seitdem ein Gremiumsmitglied entfernt und seine Mitgliedschaft von fünf auf vier Personen reduziert.

Ein Sprecher des Unternehmens fügte hinzu: „Das Player Panel wurde geschaffen, um 99%-Spielern in Großbritannien eine Stimme zu geben, die Spaß, Sicherheit und Verantwortung wetten und deren Ansichten über die Glücksspielbranche in der aktuellen Debatte über ihre Zukunft oft unbeachtet bleiben.

„Alle Mitglieder des Gremiums sind freie Freiwillige, die von Enttain absolut keine Vorzugsbehandlung erhalten. "

Entain bestritt auch, dass er nicht die falschen Ansichten der Öffentlichkeit über die Zukunft der Glücksspielgesetze vertreten habe.

Abonnieren Sie die tägliche Business Today-E-Mail

Die Seite "Ergebnisse" des Spielerpanels enthält eine Reihe von Statistiken, die den Widerstand gegen staatliche Eingriffe in die Glücksspielregulierung zeigen.

Während einige aus einer repräsentativen CT-Gruppenstichprobe im Mai 2020 stammen, stammen andere aus der Umfrage des Unternehmens unter Enttain-Kunden.

Sie enthalten Erkenntnisse wie diese: „Der 81% glaubt, dass die Menschen frei entscheiden sollten, ob sie spielen oder nicht. "

Entain sagte, dass die Studienergebnisse seiner eigenen Kunden mit einem Sternchen gekennzeichnet waren, um zu zeigen, dass sie aus einer anderen Gruppe von Proben stammten.